Unterstützungskomitee Taner Akçam

Publié le

 Unter den Mitgliedern:

Dr. Tessa Hofmann, Freie Universität Berlin

Robert Bret, Senator – PC

Dogan Özgüden, Fondation Info-Türk

Horiya Mekrelouf MRAP Marseille

Serge Avedikian, Schauspieler, Regisseur

Michel Atalay - Grüne

Dr.Wilhelm Baum, Historiker und Verleger, Klagenfurt

Frédéric Couderc, Schriftsteller, Journaliste

Villard Nathalie, Reporter – France

C.E. Arkantz – Schriftsteller, Herausgeber

Vollständige liste

 
Dieser Brief wird verschickt:

- an den Präsidenten der Republik
- an den Außenminister
- an den Präsidenten des Europarats
- an den Präsidenten des Europa-Parlaments
- an den Präsidenten der EU-Kommission
- an die Senatoren
- an die französischen und europäischen Abgeordneten

Wir bitten alle, die Informationen weiterzugeben

und uns Persönlichkeiten und Vereinigungen anzugeben, die sie kennen und die ebenfalls Unterzeichner der Aussendungen des Unterstützungskomitees sein könnten.

Um wiederholte Zusendungen an ein und dieselbe Person und/oder Vereinigung zu vermeiden, bitten wir Sie, uns im Vorhinein die Namen Ihrer anzusprechenden AdressatInnen anzukündigen, damit wir Ihnen bestätigen können, dass sie nicht bereits kontaktiert worden sind.

Kontaktadresse : comitedesoutien.taner.akcam at  gmail.com

Bitte im Betreff des Schreibens angeben : Unterstützungskomitee für Taner Akçam

18 Juli 2007

Dringende Unterstützung für den türkischen Historiker Taner Akçam

Als sich die Türkei am Sonntag, 22. Juli zu den Wahlurnen begab, wegen der vorgezogenen Neuwahlen, die von der aktuell regierenden Partei für Gerechtigkeit und Fortschritt (AKP) organisiert wurden, wurde ein unabhängiger Kandidat ermordet, Drohungen lasteten auf anderen.

In diesem Kontext der Gewalt, teilt Ihnen das Unterstützungskomitee für Taner Akçam seine überaus große Sorge bezüglich der Situation mit, in der aktuell Taner Akçam lebt.

Professor Akçam, Historiker und Soziologe, Gastprofessor (Associate Professor) an der Universität von Minnesota, ist Opfer einer Kampagne mit Aufrufen zu seiner Ermordung, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in der Türkei, begleitet von Einschüchterungsversuchen und sehr ernsten Todesdrohungen, weil er in seinen Werken geschrieben hat, dass die Massaker an den Armeniern im Jahr 1915 einen klaren Fall von Völkermord darstellten.

Taner Akçam war ein enger Freund des türkisch-armenischen Journalisten, Intellektuellen und Demokraten. Wir haben Hrant Dink nicht schützen können, der am 19. Jänner dieses Jahres in istanbul ermordet wurde. Wir müssen jetzt für Taner Akçam erfolgreich sein.

So bitten wir alle verantwortlichen PolitikerInnen auf europäischer und nationaler Ebene, von der türkischen Regierung zu fordern, dass sie die nötigen Maßnahmen ergreift, um die Hasskampagnen zu verhindern, die die türkische Tageszeitung Hürriyet ebenso wie verschiedene Internetseiten führen, und die türkische Regierung wissen lassen, dass sie sie für die Sicherheit und das Leben von Professor Akçam und die ihm Nahestehenden verantwortlich macht. Das Beunruhigendste ist, dass es eine identische Kampagne war, in derselben Zeitung Hürriyet (die weit in Europa verbreitet wird), die zur Ermordung von Hrant Dink geführt hat.

Europa, und speziell Frankreich, müssen die Abschaffung des Artikels 301 des türkischen Strafrechts erreichen, nach dem bis heute mehr als 60 Intellektuelle vor Gericht erscheinen mussten oder müssen, für « Herabsetzung des Türkentums ». Dieses Gesetz, das „Vaterlandsverräter“ produziert, hat getötet, und es wird wieder töten.

Der Weg der Verhandlungen zum Beitritt der Türkei in die EU muss sich mit dem gebührenden Respekt für die Menschenrechte vollziehen, und zulassen, dass sich über die historischen Fakten, die mit dem armenischen Genozid verknüpft sind, eine andere Stimme als die des Staates ausdrückt.

Das Unterstützungskomitee für Taner Akçam
Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :

Commenter cet article